Nahrung die glücklich und zufrieden macht

/ Für Leben und Lernen mit mehr Zufriedenheit und Freude

Nahrung die glücklich und zufrieden macht

Nahrung die glücklich und zufrieden macht

Du bist, was du isst. Diesen Spruch hast du sicherlich schon gehört. Und er ist wahr. Deswegen ist es insbesondere bei Problemen mit Lernen, Schreiben, Lesen, Rechnen, Konzentration und Aufmerksamkeit sehr wichtig, sich auch mit dem Thema Ernährung auseinander zu setzen. Nahrung die glücklich und zufrieden macht, kann aber jeden in seinem Veränderungsprozess unterstützen. Ich persönlich lege sehr viel Wert auf meine Ernährung und halte sie neben Mindset und Bewegung für eine der wichtigsten Kriterien, auf die ich direkten Einfluss habe. Deswegen bespreche ich dieses Thema auch hier, obwohl es natürlich vordergründig in meinem Blog um Lernen und Veränderung hin zu Glück und Zufriedenheit geht.

Was sind die wichtigen Kriterien?

Befrage zehn Experten und du wirst zehn verschiedene Empfehlungen bekommen. Deswegen bin ich mir bewusst, dass mein Weg nur einer von vielen ist und du vielleicht für dich und deine Familie einen anderen brauchst. Trotzdem empfehle ich dir, meinen Weg einmal auszuprobieren. Denn meine Devise ist, essen soll Spaß und Freude machen, gut schmecken und möglichst natürlich sein.

Ich möchte betonen, dass ich an den folgenden Links nichts verdiene, es sind keine Affiliate-Links. Auch habe ich keinerlei Vereinbarungen mit den Firmen, die ich empfehle. Die Produkte gibt es auch in anderen Shops. Bitte informiere dich und achte auf Bioqualität, soweit möglich.

Pflanzenbasiert – vegan

Für Umwelt, Klimaschutz, unsere Gesundheit und auch die Versorgung mit Vitaminen und Vitalstoffen halte ich die pflanzlichen Nahrungsmittel für die wichtigste Säule. Sie bieten uns Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette und genügend Ballaststoffe. Außerdem werden pflanzliche Nahrungsmittel im Körper weitgehend basisch verstoffwechselt. Deswegen wirkt Pflanzenkost einer Übersäuerung und Krankheiten entgegen, denn krank heißt immer auch gleichzeitig übersäuert.

Es gibt viele Studien, die ermittelt haben, dass Menschen, die fast ausschließlich pflanzenbasiert essen, weit weniger Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Bluthochdruck haben, als diejenigen, die Fleisch, Eier und Milchprodukte bevorzugen. Auf dieses Thema möchte ich hier nicht weiter eingehen, sondern verweise auf die China-Study. Hier dazu ein Artikel aus Wikipedia. Außerdem mein persönlicher Film- und Buchtipp: Gabel statt Skalpell. Ebenfalls hier ein Artikel aus Wikipedia. Dazu gibt es auch ein Kochbuch.

Mein Tipp: benutze statt Milch Hafermilch. Die gibt es genauso günstig und genauso wohlschmeckend beim DM-Markt. Und statt Jogurt kaufe Sojajogurt ohne Zuckerzusatz. Deine Familie wird es kaum merken oder sich schnell daran gewöhnen. Auch Soja-Hackfleisch ist, wenn du es gut würzt von richtigem Hackfleisch kaum zu unterscheiden. Mach ein paar Versuche und du wirst staunen.

Nahrung muss die Nerven nähren

Der wichtigste Aspekt neben der Gesundheit ist zum Wohlfühlen die Nervennahrung. Und dies wird in meinen Augen viel zu sehr vernachlässigt. Warum wollen Kinder so gerne Süßes essen? Warum greifen wir zu Schokolade, wenn wir unsere Seele trösten wollen? Das liegt, wie du sicherlich richtig erfasst hast, an dem Geschmack süß.

In der chinesischen Medizin wird in fünf Elemente unterteilt und jedem Element wird ein Geschmack zugeteilt. Ich habe chinesische Medizin gelernt und sehe Nahrungsmittel, Gewürze und Kräuter deswegen immer auch mit der chinesischen Brille. Hierzu findest du viele Tabellen mit Zuordnungen. Hier eine Tabelle. Es gibt jedoch noch viele mehr.

Was für uns hier nun entscheidend ist, ist das Element Erde, also der süße Geschmack. Davon muss unbedingt genug in jeder Mahlzeit vorhanden sein. Von der Temperatur allerdings solltest du die ganz kalten und ganz heißen Nahrungsmittel auch meiden, denn sie bringen dich auch aus dem Gleichgewicht: nämlich dem von Yin und Yang.

Schaust du auf der Tabelle, dann ist Zucker bei den ganz kalten Nahrungsmitteln. Und damit schwächt Zucker das Yang, also deine verfügbare Energie. Deswegen wähle lieber süße Nahrungsmittel aus, die dich wärmen oder zumindest neutral sind. Ebenfalls ist es nicht so gut, Dinge direkt aus dem Kühlschrank zu essen. Wenn du das tun möchtest, dann trink wenigstens einen warmen Tee dazu. Haferflocken-Brei, Nüsse und Obst sind besonders empfehlenswert. Damit bringst du dich im wahrsten Sinne in die Mitte.

Vollwertig

Damit ist gemeint, dass die Nahrungsmittel so natürlich wie möglich sind, also wenig industriell verarbeitet. Insbesondere Mehl und Süßungsmittel fallen in diese Kategorie und sollten gemieden werden. Hier ist Dinkel dem Weizen vorzuziehen und Vollkorn dem weißen Mehl. Und statt Zucker nimm Honig, Ahornsirup, Dattelsirup, Agavensirup, Birkenzucker oder Erythrit. Letzteres ist zwar auch nicht vollwertig, aber bequem in der Anwendung. Ich bin kein Fanatiker und esse auch mal ein Stück Torte, wenn ich irgendwo bin, wo es das gibt.

Auch Fertigprodukte sollten möglichst selten den Speiseplan bereichern, wie Pizza, Ketchup, Limonade, Süßigkeiten, Fertigsuppen usw. Als Faustregel gilt, je mehr Zutaten auf der Packung, um so weniger ist es vollwertig.

Genug Eiweiß

Das ist für pflanzenbasierte Kost eine Schwierigkeit, die nur mit etwas Anstrengung und Umgewöhnen gelingen kann. Hülsenfrüchte und Soja können hier Gutes tun. Ich mache mir morgens einen Trank aus Flohsamen und Lupinenmehl mit Sojamilch im Schüttelbecher. Lupinenmehl hat so ziemlich alle notwendigen Eiweiße und somit bin ich auf der sicheren Seite.

Vitamine und Mineralien

Insbesondere Vitamin B12 und Vitamin D solltest du in meinen Augen zuführen.

Ich empfehle dir beim Vitamin D die Produkte von Dr. Jacobs. Entweder das Basenpulver oder die Tropfen. Da reicht ein Tropfen pro 10 kg Körpergewicht der Person und Tag. Ich mische es direkt ins Essen.

Vitamin D ist eigentlich ein Hormon. Es stärkt das Immunsystem und ist also auch gut gegen Corona. Da gibt es übrigens einige wissenschaftliche Studien dazu, dass der Vitamin-D-Spiegel darüber mitentscheidet, wie schwer oder leicht die Erkrankung verläuft. Aber Vitamin D hilft auch bei Krebs, chronischen Krankheiten und Allergien. Also in meinen Augen wirklich ein Muss!

Für Vitamin B12 benutze ich eine Zahnpasta.

Dieses Vitamin ist wichtig, wenn du dich vorwiegend vegetarisch oder vegan ernährst. Denn im Tierfutter ist B12 und somit ist es auch in Milchprodukten und Fleisch zu finden. Und da wir ja quasi den Tieren ihr Futter mitessen, müssen wir das dann auch zuführen!

Auch weitere Nahrungsergänzung könnten hilfreich sein. Insbesondere weitere B-Vitamine, MSM und Traubenkernextrakt (OPC). Die beiden letzteren gibt es in sehr guter Bioqualität beim DM-Markt von der Firma Nature Love.

Omega 3 Fettsäuren

Genügend Omega 3 Fettsäuren zu essen ist insbesondere für Konzentration und Aufmerksamkeit in meinen Augen unerlässlich. Hier nehme ich täglich einen Esslöffel Leinöl. Das nehme ich morgens in den Mund – meist als erstes – ziehe es einige Minuten durch die Zähne und schlucke es dann runter.

Trotzdem nehme ich auch noch Algen-Tabletten ein. Diese hier habe ich mir ausgesucht.

Ballaststoffe

Nimmst du überwiegend pflanzliche und vollwertige Nahrungsmittel zu dir, dann ist deine Kost sicherlich sehr ballaststoffreich. Doch möchtest du deinem Darm und seinen Bakterien trotzdem noch etwas Gutes tun, dann nimm täglich noch einen Tel. gemahlene Flohsamen. Ich mixe mir damit, wie oben bei den Eiweißen bereits erzählt, einen Trank.

Zusammenfassung über Nahrung die glücklich und zufrieden macht

Also ich fasse dir nochmal alle Punkte zusammen: vorwiegend pflanzliche, vollwertige Nahrungsmittel, also Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und pflanzliche Öle. Dann den Geschmack süß, aber möglichst keinen Zucker. Und als Letztes noch einige Pillen und Mittelchen und Tränke, um Vitamin D und B 12, Omega 3 Fettsäure und genügend Eiweiß zu bekommen.

Willst du noch mehr über mein Angebot erfahren?

Hier findest du einen Wegweiser durch alle Kategorien auf dieser Webseite.

Eine alphabetische Übersicht aller Schlagwörter / Tags findest du in der rechten Seitenleiste.

Für Leben und Lernen mit mehr Zufriedenheit und Freude

Mein persönliches Anliegen ist es, Menschen zu helfen, damit sie glücklich und zufrieden leben lernen. Und das, obwohl es viele Schwierigkeiten und Probleme gibt. Ich möchte dir zeigen, wie du es schaffen kannst, über dich hinauszuwachsen, deine Sichtweisen zu verändern und auch mit Legasthenie, LRS, ADHS, ADS, Hyperaktivität, Dyskalkulie, Rechenschwäche, Hochsensibilität, Autismus u.v.m. ein erfülltes Leben zu genießen. Hierzu findest du viele Anregungen in meinem Blog: Für Leben und Lernen mit mehr Zufriedenheit und Freude

Share this Post